Wir testen Ihr Trinkwasser
 

Startseite      Trinkwasser-Blog


Aktuelle Wasserthemen

Sie sind auch genervt vom Kalk im Wasser?

In unserer Region haben wir leider einen sehr hohen Kalkgehalt im Leitungswasser. Der Kalk im Trinkwasser ist für uns Menschen nicht schädlich. Wohl aber für die Installationen und wasserführenden Geräte in Ihrem Haus.


Was bringt eine Entkalkungsanlage?

Für Ihren Geldbeutel:

->  Heizkosten, Energie- und Stromkosten  sinken sofort
->  deutlich weniger Verbrauch von Reinigungs- und Putzmitteln
->  direkte Einsparung bei Waschmitteln und Klarspüler
->  Abbau von Kalk in Rohren, Geräten und Armaturen
->  Heizung, Spül- Wasch- Kaffeemaschine halten länger

Für Ihr Wohlbefinden:

->  weniger Kalk = weniger Putzen = mehr Freizeit
->  ganz neues Geschmackserlebnis bei Kaffee und Tee
->  spürbar weiches Wasser beim Duschen und Haare waschen
->  Wäsche wird auch ohne Weichspüler flauschig und kuschelweich


3 Schritte gegen den Kalk:

1.Schritt:

Einer unserer Techniker prüft an Ihrer Installation, welche Möglichkeiten umsetzbar sind. Das dauert nur 15 Minuten.

2.Schritt:

Wir fordern beim passenden Hersteller ein Angebot an.

3.Schritt:

Anhand dieses Angebots erhalten Sie von uns eine auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Beratung zu den unterschiedlichen Technologien wie beispielsweise Ionentausch oder magnetische Vitalisierung.
Selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Bitte kontaktieren Sie uns dazu auf www.trinkwassertest.bayern und geben im Anfrageformular den Gutscheincode Kalk nervt ein. Alternativ können Sie auch unter Tel: 08193-9983981 Ihren kostenlosen Technikertermin buchen.


Ist das Trinkwasser im Landkreis Landsberg mit giftigen Chemikalien belastet?

Auf dem Penzinger Flugfeld sind bei Löschübungen über mehrere Jahrzehnte sogenannte PFAS (Perflourierte Alkylsubstanzen) im Boden versickert. Wie die Presse berichtete, sind entsprechende Eintragungen in das Grundwasser nicht auszuschließen. Auch der Nato-Fliegerhorst Lagerlechfeld ist betroffen.

Als Sofortmaßnahme am Penzinger Flugfeld wurde im vergangenen Jahr eine Fläche von 16.000 Quadratmetern mit schwarzer Folie abgedeckt. Welche Mengen der giftigen Chemikalien bereits tiefere Schichten und somit das Grundwasser erreicht haben, ist noch unklar. Aufgrund der PFAS-Eintragungen haben mehrere Landratsämter im Umkreis Verzehrwarnungen für Fische ausgesprochen. Der Bund Naturschutz spricht von einer regionalen Umweltkatastrophe.

Die Chemikalien stehen in Verdacht, Leberschäden, Schilddrüsenerkrankungen und Krebs auszulösen. Da es in der Trinkwasserverordnung (TVO) keine Grenzwerte für PFAS gibt, wird unser Trinkwasser von den Versorgern in der Regel auch nicht darauf geprüft. Uns erreichen immer mehr Anfragen von besorgten Bürgern:

->  Wie gefährlich sind PFAS für die Gesundheit, besonders für Kinder?
->  Gibt es gesetzliche Grenzwerte für die Chemikalien?
->  Können wir unser Leitungswasser noch bedenkenlos trinken?
->  Sorgen Wasserfilter für Verbesserung?
->  Sollen wir besser auf Mineralwasser in Flaschen umstellen?
->  Wird Mineralwasser auf PFAS geprüft?
->  Welche Mineralwasser sind frei von Schad- und Fremdstoffen?

Aufgrund der aktuellen Situation bieten wir betroffenen Haushalten im Landkreis Landsberg eine kostenlose und unverbindliche Beratung zum Thema PFAS an. Dabei beantworten wir Ihnen unter anderem die oben gestellten Fragen.

Bitte kontaktieren Sie uns dazu auf www.trinkwassertest.bayern und geben im Anfrageformular den Gutscheincode PFAS-LL ein. Alternativ können Sie auch unter Tel: 08193-9983981 Ihren kostenlosen Beratungstermin buchen.